Die Hände, unser wichtigstes Werkzeug

Der Begriff „Handwerk“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und weist auf die Kunstfertigkeit unserer Hände hin. Das Werken wird durch die Fähigkeit der Hände ausgeführt und unterscheidet sich von der industriellen Massenproduktion. Im Mittelalter wurden handwerkliche Produkte auf Märkten angeboten. Ein professioneller Handwerker kann einzigartige Produkte erschaffen und unvergleichbare Dienstleistungen ausführen. Er ist ausgebildet und besitzt Talent.

Die Besonderheit von Handarbeit

Es sind die handwerklichen Details, die Werkstücke zu Besonderheiten erheben. Handwerkskunst punktet mit Genauigkeit, Einzigartigkeit und Exclusivität. Nicht nur Profis können aus Holz, Metall oder Textilien Kunstwerke erschaffen, sondern auch Hobbyhandwerker, die sich diese Fähigkeiten angenommen haben.

Werkzeuge sind Helfer schon seit Jahrhunderten. Hände sind notwendig, diese fachgerecht zu benutzen und das eigene Talent zu unterstützen. In unserem vollständig, verschlüsseltem, surfgeschütztem Shop mit kundenfreundlichen, sicheren Bezahlmöglichkeiten finden Handwerker und Bastler eine enorme Auswahl an innovativer, moderner Technik, von namhaften, bewährten Herstellern, die diese Begabungen unterstützten und Qualität garantieren.

Wie funktionieren unsere Hände?

Mehr als 30 Muskeln sorgen in unseren Händen dafür, dass feingliedrige, präzise Bewegungen ausgeführt werden können. Das ist wenig Muskulatur im Vergleich zum Körper, der mit 650 Muckis auftrumpft. In unseren Fingern, den Daumen ausgenommen, befindet sich davon kein einziger. Unsere Fingerfertigkeit wird über Sehnen aus den Unterarmen und den dortigen Muskelsträngen erzeugt. Der extrem bewegliche Daumen besitzt gerade Mal 2 Muskeln. Damit kann er um 130° gebeugt werden und ermöglicht, den anderen Fingern gegenübergestellt, das Greifen.

Allerdings ist ein Viertel aller Knochen in unseren Händen enthalten. 8 Handwurzelknochen, 5 Mittelhandknochen und 14 Fingerknochen sind auf 5 Finger auf je 2 Hände verteilt. Diese 27 Einzelknochen werden durch Gelenke und Bänder miteinander verbunden. Bei Rechtshändlern ist die linke Gehirnhälfte für die Steuerung der rechten Hand verantwortlich, wogegen dafür bei Linkshändlern, ungefähr 10 Prozent aller Menschen, die rechte Seite zuständig ist.

Einige Menschen besitzen die Fähigkeit, beidseitig gleich handwerklich begabt zu sein. Eine interessante Geschichte über die Rolle der Hände finden Sie auf Contorion. Dort wurde Schreiner bei seiner Arbeit gefilmt und eindrucksvoll bewiesen, dass die Hände das wichtigste Werkzeug sind.

Unsere Hände sollten geschützt werden

Es gibt kaum eine Arbeit, an der die Hände nicht beteiligt sind. Ungefähr 23 Millionen Mal beugt jeder Mensch im Leben seine Finger. Das ist eine große Belastung. Erst wenn diese verletzt sind, bemerken wir, wie oft diese genutzt werden. Viele Unfälle passieren gerade unseren Händen. In Unfallstatistiken werden die wichtigen Körperteile immer an erster Stelle genannt.

Der Hauptanteil der Handunfälle passiert mit ca. 30 Prozent beim Umgang mit manuellen Werkzeugen, wie Hammer sowie Schraubenzieher. Mit dem richtigen Arbeitsschutz, Handwerkzeug sowie Technik muss dafür gesorgt werden, dass diese Körperteile besonders gut geschützt sind.

Unsere Hände sind hervorragende Tastsensoren. 17 000 Tastzellen sorgen dafür, dass wir Oberflächenstrukturen sowie Wärme ertasten können. Kleine Grate, Krümmungen und Ungenauigkeiten lassen sich mit den Fingerspitzen erfühlen und ausfindig machen. In allen Handwerksbereichen vom Schreiner über Maler bis hin zum Steinmetz sind Fingerspitzgengefühl mit praktischem Können sowie theoretisches Wissen Grundvoraussetzungen.

„Hände und Mund sind die mächtigsten Werkzeuge des Menschen“Andreas Tenzer, deutscher Philosoph und Pädagoge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.